Spiel, Satz, Sieg!

1913 beschliesst der frisch gegründete Internationale Tennisverband (International Lawn Tennis Federation, ILTF) zukünftig drei Weltmeisterschaften zu spielen. Glücklicher Zufall oder wieder einmal mutiger Pioniergeist, dass das Badrutt’s Palace Hotel im gleichen Jahr seine Tennishalle fertigstellt?

Die Weltmeisterschaften im Tennis wurden seit dem Beschluss des ILTF in drei Disziplinen ausgetragen. Auf Rasen, das heutige Wimbledon Turnier, auf einem Hartplatz, besser bekannt als die French Open und auf Holzparkett, in einer geschlossenen Halle. Die ersten Meisterschaften fanden in Stockholm statt, 1922 wurde die Ehre St. Moritz zu teil.

Tennisspielen gehörte damals, genau wie die Winterferien in St. Moritz zu verbringen, zum guten Ton der illustren Gesellschaft.

Mit der Eröffnung einer eigenen Tennishalle bot Hans Badrutt 1913 seinen Gästen als erster in Europa das ganzjährige und wetterunabhängige Tennisspiel an. Alle bekannten Tennisspieler, so auch der Franzose William Laurentz, 1920 und 1921 unter den Top Ten der Weltrangliste, liessen zu dieser Zeit ihre Bälle über das Netz der Halle fliegen.

Die Botschaft, die Hans Badrutt damit in die Welt hinaus trug, war klar: Selbst im tiefsten Winter von St. Moritz bietet das Badrutt’s Palace Hotel seinen Gästen die Möglichkeit an, die Trendsport-art Tennis selbst auszuüben oder aber damaligen bekannten Tennisgrössen bei einem Match zu zusehen.