Sprung ins kalte Nass

Erster Outdoor Pool in St. Moritz, Schweiz

«Sehen und gesehen werden», ein Credo das im Badrutt’s Palace Hotel seit 120 Jahren gelebt wird. In den 60-er Jahren wird der neue Indoor-Swimming Pool zum Catwalk und Bühne für die Reichen und Schönen.
Vor allem amerikanische Amazonen wussten sich gekonnt in Szene zu setzen und wurden so zum perfekten Motiv, um die neue Attraktion zu bewerben.

Heilquellen in St. Moritz spenden seit über 3000 Jahren sprudelnde Energie. Die Tradition von St. Moritz als Bade-Kurort begann 1864 mit dem Bau des ersten Kurhauses. Das klare Engadiner Bergwasser gewann als Heilmittel oder Quelle der Entspannung in den Folgejahren immer mehr an Bedeutung. Als 1953, nach dem Tod von Hans Badrutt sein Sohn, Andrea Badrutt die Leitung des Hotels übernahm, erkannte dieser das fehlende Angebot – Wasser als Quelle der Erholung – schnell. Ganz nach amerikanischem Vorbild liess Andrea einen grossen, beheizbaren Aussen-Pool bauen, der im Sommer 1959 erstmals von den illustren Gästen in Anspruch genommen wurde.

Die neue «Showbühne» versprühte allerdings nur im Sommer ihren Charme. Bei hohen Minustemperaturen im Winter, lud auch der beheizte Pool niemanden zum Flanieren oder Posieren ein. So entschied sich Andrea Badrutt die Attraktion um einen Indoor-Pool mit passender Bar zu erweitern. Das neue «Acapulco-Konzept» ging auf: zehn Jahre später, in der Wintersaison 1969 / 70 genoss die High-Society ihren Cocktail am grossen Innen-Pool, posierten auf den Felsen, die schon damals zum Sprung ins kalte Nass einluden und servierten dem Hotelier als Hauptakteure auf der «Acapulco-Showbühne» unzählige Motive für anschliessende Werbemassnahmen.